Tesla. (Foto: dpa)


| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

Das Tesla Model 3 verkauft sich in Europa offenbar wie geschnitten Brot. Knapp einen Monat nach dem Verkaufsstart hat das E-Auto in einigen Märkten schon die Spitze übernommen.

Vor ziemlich genau einem Monat kam das Tesla Model 3 in Europa offiziell in den Handel – und verkauft sich seitdem offenbar besser als die meisten anderen Elektroautos. In Norwegen etwa hat das Model 3 die Verkaufscharts im Sturm erobert. Allein in der ersten Märzwoche sollen dort über 1.000 der Tesla-Wagen registriert worden sein – und damit dreimal so viele wie das am zweithäufigsten gekaufte Elektroauto.

E-Auto-Charts: Tesla Model 3 katapultiert sich in Norwegen und den Niederlanden an die Spitze

Auch in den Niederlanden konnte sich das Model 3 aus dem Stand an die Spitze der meistverkauften Elektroautos setzen. Mit knapp 500 verkauften Einheiten im Februar konnte sich das Tesla Model 3 gegen weitere Neulinge am Markt wie Kona und Niro durchsetzen. Auch der bisherige Bestseller in Sachen E-Autos, der Nissan Leaf musste sich dem Model 3 geschlagen geben.

Auf dem deutschen Markt konnte Tesla im Februar immerhin fast 1.000 Model 3 absetzen – und damit die Verkäufe versechsfachen, wie Electrek berichtet. Allerdings liegen in Deutschland noch Renault Zoe, BMW i3 der VW E-Golf vor dem Model 3. In Frankreich und Spanien sind die Tesla-Verkaufszahlen von dem Model-3-Hype ebenfalls nach oben getrieben worden. Auch hier dürfte der Sprung an die Spitze aber noch nicht geschafft worden sein.

Tesla Model Y in Bildern

Tesla Model Y. (Bild: Tesla)

Wirklich aussagekräftige Statistiken wird es aber ohnehin erst mit Vorliegen der Verkaufszahlen für den gesamten Monat März geben. Schließlich ist das Tesla Model 3 in einigen Märkten erst ab Mitte Februar verkauft worden. In den kommenden Monaten, wenn es das günstige Einsteigermodell auch in Europa gibt, werden die Verkaufszahlen zudem noch einmal anziehen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen