Axel Voss findet eine Memes-Rubrik bei Google – und das Netz flippt aus

Axel Voss. (Foto: dpa)


| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

CDU-Politiker Axel Voss, der als Vater der umstrittenen EU-Urheberrechtsreform – mit Uploadfilter-Artikel 13 – gilt, hat in einem Interview über Memes und Google gesprochen. Die Netzgemeinde reagiert.

Axel Voss (CDU) hat sich als Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments für die geplante, höchst umstrittene Reform des Urheberrechts nicht gerade viele Freunde in der Netzgemeinde gemacht. Derzeit besonders vehement kritisiert wird Artikel 13, der den meisten Experten nach zu einer Einführung von Uploadfiltern führen wird. Nicht geholfen haben dürfte die Unterstellung, dass die Gegner der EU-Urheberrechtsreform von US-Konzernen gesteuert oder gar Bots seien.

Axel Voss im Interview: Ich bin kein Techniker

Jetzt hat Axel Voss in einem Interview mit Vice gezeigt, dass er beim Verständnis der Funktionsweise des Internets und im Besonderen der Suchmaschine Google einige Wissenslücken hat. Voss selbst räumte ein, er sei kein Techniker und könne daher nicht erklären, „ob man Remixe dann wirklich so gut unterscheiden“ könne. Zur Erklärung: Einer der größten Kritikpunkte an den wohl notwendigen Uploadfiltern ist ja, dass sie Parodien, Remixen oder Memes nicht vom Original unterscheiden könnten. Dabei sind diese eigentlich vom Urheberrecht gedeckt, würden aber wohl herausgefiltert werden.

Axel Voss Memes in der Google-Suche
Die „Memes-Rubrik“, wenn man in der Google-Bildersuche Axel Voss eingibt. (Screenshot: Google/t3n.de)

Anschließend erklärte Voss, dass es bei Google ja eine „Memes-Rubrik“ gebe. „Ja, da kann man richtig draufklicken. Memes. Das heißt, irgendwas muss doch da dran sein, dass man solche Memes erkennt!“, so Voss gegenüber Vice. Ähnliches hatte der CDU-Politiker zuvor auch schon in einer Puls-Reportage gesagt, bei der seine Aussagen denen der Netzpolitikerin Julia Reda von der Piratenpartei gegenübergestellt wurden.

Das Fass zum Überlaufen brachte dann aber wohl eine Reaktion des Twitter-Accounts der CDU/CSU in Europa – ein verifizierter Account, von dem aber nicht bekannt ist, wer ihn betreut. Auf einen zynischen Twitter-Post des SPD-Politikers Tiemo Wölken (@woelken), der fragte, ob schon jemand die Rubrik Memes bei Google gefunden habe, hieß es von der CDU/CSU in Europa: „Da kennt sich @AxelVossMdEP wohl doch besser aus als @woelken“. Google kann in seiner Suche #Memes ziemlich gut rausfiltern.“

Da kennt sich @AxelVossMdEP wohl doch besser aus als @woelken

Google kann in seiner Suche #Memes ziemlich gut rausfiltern.#servicetweet#yes2copyright pic.twitter.com/Q3zCz8cTTc

— CDU/CSU in Europa (@CDU_CSU_EP) March 20, 2019

Dabei wurde – mit rotem Pfeil und eingekreist – auf den vorgeschlagenen Suchbegriff Memes in der Bildersuche (nach Axel Voss) verwiesen. Nicht klar war den Twitter-Verantwortlichen des Accounts offenbar, dass es sich dabei lediglich um häufig gesuchte Begriffe im Zusammenhang mit dem Namen des Politikers handelt. Die Internetgemeinde reagierte prompt.

Die ZDF-Satiresendung Heute-Show etwa bot demjenigen, der diesen Twitter-Post verfasst hat, einen Job an.

Wer auch immer hinter dem Account steckt, du hast ‘ne PN. Wir suchen noch Leute!

— ZDF heute-show (@heuteshow) March 20, 2019

Weitere Reaktionen der Twitter-Nutzer schwankten zwischen Unverständnis …

Es ist 2019 und das Internet erklärt Europa-Politikern, wie die fucking Google-Bildersuche funktioniert. Das darf alles nicht wahr sein.

— Karsten Schmehl (@schmarsten) March 20, 2019

Und so eine Fraktion darf für über 500 Millionen EU-Bürger in Sachen Internet Richtlinien verabschieden😣

— Nikolaitschak (@Nikolaitschak) March 20, 2019

… Zynismus und Verzweiflung.

Die fragen sich jetzt gerade hundertprozentig „Hä, was haben die denn? Wieso lachen die denn alle?“ 😂😂

— Lennyficate #GengarGang 😈 (@Lennyficate) March 20, 2019

Selbst aus den Reihen von Parteikollegen gab es Kritik.

Mir als @cdu -Mitglied und @c_netz -Gründungsmitglied ist die chronisch präsentierte schreiende Inkompetenz un-end-lich peinlich. Paradebeispiel für Dunning-Kruger. Gern mal hier nachlesen. Und dann Leute sich kümmern lassen, die Ahnung haben … https://t.co/p55gbGCzZ0

— Malte Steckmeister (@Stecki) March 20, 2019

Andere Nutzer fragten sich, ob nicht vielleicht doch die Heute-Show, der Postillon oder Titanic den Account gekapert habe. Oder hinter dem Konto ein Bot stehe.

Könnte die heute-show bitte den Twitter-Account der @CDU_CSU_EP wieder freigeben? Anders sind solche Tweets nicht zu erklären… 🤦‍♂️

— Matthias Hauer (@MatthiasHauer) March 20, 2019

Übrigens gibt es tatsächlich eine ganze Reihe Axel-Voss-Memes – vor allem von seiner Jubel-Reaktion (Daumen hoch) auf die Zustimmung des EU-Parlaments auf seine Vorschläge zur Urheberrechtsreform.

Dieser Moment wenn du durch #Uploadfilter das Internet zensierst und deine ü70 Freunde dich feiern weil sie nie lustige Memes geschickt bekommen haben. pic.twitter.com/dXSKBrpiJB

— Unge (@unge) September 12, 2018

Eine eigene Webseite sammelt diese Memes.

Axel Voss Jubel Gif
Axel Voss jubelt über die Zustimmung des EU-Parlaments zur umstrittenen Urheberrechtsreform. (Gif: Tenor)

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

By |März 21st, 2019|News|