Apple – Diese Mac-Upgrades werden billiger

Das 2018er Macbook Air. (Screenshot: Apple / t3n)


| Hinweis: Artikel enthält Provisions-Links – Was ist das?

Die größeren SSD-Upgrades für Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini sind ab sofort etwas günstiger. Wer mit dem Mac Pro von 2013 liebäugelt, der bekommt zusätzlichen Arbeitsspeicher günstiger als früher.

Zeitgleich mit der Vorstellung des überarbeiteten iMac hat Apple auch einige Produktpreise angepasst. Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini kosten zwar nach wie vor dasselbe, dafür zahlt ihr jetzt etwas weniger, wenn ihr mehr Festplattenspeicher haben wollt, als standardmäßig verbaut ist. Das betrifft allerdings nur die größeren SSD-Upgrades.

Das neue Macbook Pro 2018. (Bild: Apple)
Apple: Größere SSDs werden bei einigen Mac-Modellen günstiger. (Bild: Apple)

Der Aufpreis für eine 1,5-Terabyte-SSD für das Macbook kostet jetzt beispielsweise nur noch 1.375 Euro. Damit sinkt der Preis um 125 Euro. Beim Mac Mini sinkt der Aufpreis für die SSD mit zwei Terabyte Datenvolumen auf 1.680 Euro und ist damit 240 Euro günstiger als bisher. Auch beim Macbook Pro sinken die Preise für die größten angebotenen SSDs je nach Modell und Speichervolumen um 200 bis 400 Euro.

Beim Mac Pro wird Arbeitsspeicher billiger – neues Modell könnte aber schon im Juni 2019 kommen

Beim betagten Mac Pro wurde das Upgrade auf 64 Gigabyte Arbeitsspeicher verbilligt. Dafür zahlt ihr jetzt 960 statt 1.450 Euro. Im Gegensatz zu den anderen Mac-Modellen könnt ihr den Speicher des Mac Pro aber auch ganz einfach selbst aufstocken. Außerdem wird der Rechner in dieser Form schon seit fünf Jahren verkauft. Der Nachfolger ist für 2019 angekündigt und könnte schon auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC im Juni vorgestellt werden.

Ebenfalls interessant:

Weiterlesen

By |März 21st, 2019|News|